~ ~ ~

~ you’re well come ~

_/\_

 

hier findest du die ideen und erlebnisse  eines pilgers in der welt 

pilger ( femdling ), stammt vom lateinischen Wort peregrinus

in der Fremde sein ~

* * *

here you will find the ideas and experiences of a pilgrim

pilgim ( alien ) comes out of the roman word peregrinu

~ be in nonnative ~

 

voyage to childhood

 

a day in the camp of the homeless * i am sitting in front of my accommodation in the sun outside * the spring warms up the mind and so the body * in the camp living two children, melissa and jula, around 5 years in this world * they playing 50 meters along in front of the next house where they are living * as melissa notice me, she come quick and ask me; what do you do today ~ what does you’re snake do (a ball python lives with me)… we looking for the snake, talking about her doing, her nothing doing, her outpace be in a space of nowhere, her meditation 

we sitting outside together, she on my knees * jula comes, she watch’s one’s step * she just come with her parents from syria, escaping from the violence which is diffused there * she looks how melissa and me are communicate together * stand beside us and try to bring melissa away and back to their games she want to play again 

img_20160527_131900072.jpg

melissa feels thirsty and jula go’s and bring her a glass of water * melissa wants to do something for me to make me happy * she know how I love the plants and flowers which i have in pottery around my apartment and ask me; are they also thirsty? * i say;  ask them yet * they can not speak; she say * do you think they can hear? then you can believe they are able to speak, so as they also can drink, maybe you have to be very calm, very silent to hear there voice * ~ we listen ~

they say they are thirsty; she whispers, stand up and flow the rest of the water in her glass over the plant’s in one of the pot * she give the glass back to jula and say; bring us more * jula go’s and bring another glass of water * in this way they give all the plants water .. there are a lot of plants * the two go away for playing together …

img_20160527_131908642_hdr.jpg

 after a while they come back, melissa at first, her following jula * melissa ask; do you have a cucumber for me? i answer; no, i’m sorry, i don’t went go for shopping, but i will go now and buy some cucumber for you * yesterday you say to me you will go and buy some for me, why you don’t go; she asking * i’m really sorry, excuse me, i was so shiftless, but i will go immediately * so i go shopping

later we eat cucumber together * all day they two comes and go’s, jula following melissa step by step * we have watch’s the clouds, the airplanes, birds and insects who flying * the plants who are growing * the wind who it’s whispering with help of the leaves by the trees 

at least in the evening melissa come in my apartment * i was lying on the lounge and have a phonecall with my mother * melissa also mixed her ideas in our konversation * after a while she lay her head on my shoulder, began to snore * jula comes in and want to wake her up, but there was no way ~ she was going deep in dreamland * jula go’s and after awhile melissa’s mom comes in * she has a noisy voice but this also can’t wake up melissa * her head and shoulders was lying on my body * her body feels same like mine, heavy and empty of mind * in this moment we was together away

the partner of here mom comes later and take her to there apartment

~ gratitude ~ 

 

 

voyage to given names

ralf josef derrath

 i come in this world in the year 1960 and my parents give me the name ralf derrath

ralf has three meanings in the old high german language’s * advisor ~ wolf ~ buckler 

* * *

wolf-07.jpg

 

the name josef comes to me in 2012 * it’s growing up in me with my understanding in this life and disclose it me in the church st.gallus in heiligenbronn/germany (means ~ holy well) * here stand a figure, manufactured from timber, which illustrate jesus as a child and josef his guardian * 

20160524_092424.jpg

in this key moment it becomes clear that josef is the protector of the child jesus, equally me * he protects jesus so he can grow up to become his way * my child appears in my mind and i see them screaming for help, see the child jesus behind the appearance of despair * in this time my son has a stopover in a youth institution * i fall down my knees and all the pain and darkness runs over my face in form of an endless stream of tears

~ gratitude becomes perception ~

 josef’s and my gratitude for the godsend us our child are one, and it becomes clear that our child it is, who is protecting our self indeed * inside as outside in this world * this was the moment josef and i become one * i leave the church pleased, in freedom and fulfilled with gratitude * as i walks over the bridge to go outside the convent, the chimes begins to play fulfills the valley and the hole universe in me

* * *

the description papa josef was given from a russian friend named juri who lives in the hostel for the homeless in neckarsulm/germany * in autumn 2012 i came here the first time after a pilgrimage over the mount alps * i don’t hold any possession since 2011 anymore and so i spend first winter in this quarters * most of the people here are hardly noisy and it sounds as they will be continue in disagreement * i don’t go inside these disputes because they are irrelevant * i talk with everybody in my understanding of fair mindedness and so the people understand it * i still live here when i be for a longer therm in germany * all of the loud noises are gone, quit there body’s, also my friend juri, but still the people call me papa josef 

~ gratitude for you all ~

20160524_070757.jpg

voyage to strawberry universe

 

~ listen ~

 

go visuell ~ perspective volume heardly red * yellow ~ green ~ drops of seed all over, looking out on it * green ~  umbilical, leaves delicate volume surrounding the gathering

go tactile sense ~ lightweight body filled with  mellow coherence * subtle hairs on the smooth surface * sheed leaves, lively soft and also overcast with subtle hairs

go smell ~ odorant * fragrance live up ~ fulfill nose ~ eyes ~ ears ~ cerebric ~ windpipes ~ pulmonic ~ penetration core the cell wall into all the observable space

img_0593.jpg

go taste ~ substance open easily * juice flows all over in the mouth *  fibers, strong drop shaped seeds on the tongue makes no resistance * immediately the essence comply the me  totally 

1464019855181_fx.jpg

~ strawberry ~

gratitude

 

 

 

seelenlos

ein freund hinterließ einen kommentar hier * ich verstand die aussage so, dass wenn ich mich wie ein klumpen fleisch fühle, ich ein seelenloses teil sei

der zusammenhang dieser aussage mit dem text und meiner wahrnehmung von mir selbst war mir nicht klar

ich befand mich im einklang mit meinem, und dem geist der beiden anderen anwesenden * im beobachten der wahrnehmung die unsere gehirne gerade produzierten 

nach zu lesen ein paar seiten zuvor ‚imagination‘

 

diese aussage meines freundes brachte mich tief in diese vertrautheit der sinnlosigkeit 

 

unglaublich dieser satz * er entstand sozusagen von selbst * ich wische über die tastatur des tablets und es schreibt wörter die ihm wahrscheinlich erscheinen und gibt möglichkeiten anderer wörter zur auswahl * wenn ich nicht schaue und vor mich hin schreibe erscheint etwas das nicht im verstand entstanden ist

seelenlosigkeit ist dem nach eine vertrautheit der sinnlosigkeit

dem möchte ich mit dem verstand nichts hinzufügen

~ danke ~

computer log März 3/2015 schwanberg-rödelsee/das verschwinden

meditationstage auf dem schwanberg nahe kitzingen * ich bewohne eine zelle die mir ein mensch überlassen hat der sie gerade nicht benötigt * es ist später abend und ich bin in ein gespräch mit sylka meiner meisterin vertieft * kommunikation der herzen * anschließend meditation in der zelle

eine gehmeditation zum wald * der Mond ist voll * die nacht klar und das himmelszelt übersät mit sternen * sabine und sabiha stehen sich im süden gegenüber * der ruf eines kauzes erschallt im wald * frieden * ein paar stunden schlaf

aufwachen * wechsel der träume * es ruft mich wieder hinaus * im traum der nacht stehe ich vor dem gutshof unter dem sternenhimmel * staunen * da beginnen sich die sterne zu bewegen * immer schneller fliegen sie auf einen punkt im universum zu * verschwinden mit einer nie gekannten geschwindigkeit * alle sausen, gefolgt vom mond hinweg * da ~ die bäume, die erde, ich fliege auch los * ein lichtpunkt erscheint * alles verschwindet darin * er wird größer und größer * schneller als ein blitz zische ich mit dem ganzen universum hinein und löse mich mit ihm auf

 

~ nichts mehr ~

 

mein körper und sein verstand erscheinen wieder * liegen auf dem bett in der zelle auf dem gutshof * es ist dunkel

computerlog ramazan 2014 camii moschee neckarsulm

ein freund papajo’s, der in der selben obdachlosen unterkunft in neckarsulm eine zelle bewohnt, ist türkischer abstammung und sein name ist ramazan * er weiß von meinen studien der religionen, um für mich das mysterium um den begriff  ‚gott‘  zu klären * er bat darum auch sein heiliges buch, den koran zu studieren * der fasten monat ramazan stand an, und der freund ramazan meinte, dies sei die beste gelegenheit dies zu tun * das fasten ist ein sehr starker helfer um sich dem geiste allah’s zu nähern * er wolle mein begleiter, mein guide sein, mir die hand reichen wann immer es sein soll

 

~ möge allah mir worte schenken die dem frieden dienen ~

 

ich willigte ein und beschloss den fasten monat zusammen mit der gemeinde der camii moschee in neckarsulm zu be gehen * mein guide begleitete mich zur moschee und stellte mich und meinen wunsch einigen mitgliedern, und dem hodscha der gemeinde vor * ich wurde herzlich begrüßt und eingeladen zu dieser erfahrung * ein jeder war bestrebt mir zu helfen meine fragen zu beantworten und sich mir ganz zu widmen um uns im geiste allahs zu verbinden

 

mein guide war selbst schon sehr lange nicht mehr in der moschee, und so war es auch für ihn eine erfahrung des erinnerns  an das gebet und die hingabe darin an allah das allmächtige * er betete mit mir und brachte mir dabei den vor geschriebenen ablauf der zeremonie bei * ein gläubiger sagte mir ~ der islam ist eine aktive, sportliche religion, wir werfen unseren körper und unseren geist zu füßen allahs ~

 

ich möchte, so kurz als möglich, auf das gebet eingehen, denn es ist eine der tragenden säulen des islam

~ das gebet ~

 

~ ~ ~ ~ ~ um etwas zu tun braucht es eine absicht und einen ent schluss

in diesem falle die entschlossenheit zu beten und sich und sein gebet allah hinzugeben * dies wird mit eigenen worten im geiste, oder auch laut in worten vor dem gebet formuliert, um den verstand in ruhe zu versetzen und bereit zu sein sich dem geiste allah’s hinzugeben

die vor bereitung  ist die reinigung vor dem eintreten in die moschee * die äußere reinigung ist dabei eine symbolik für die innere reinigung * also ebenfalls ein zur ruhe kommen von gedanken und ideen des weltlichen, ein symbolisches abwaschen persönlicher urteile um nackt in allahs geist zu kommen

im gebet selbst ver einen sich die geister der gläubigen in der hin gabe an allah * die körper werden nacheinander in festgelegten positionen gebracht die von festgelegten gebetsworten geleitet werden ~ ~ ~ ~ ~

 

5 mal täglich betete ich von nun an in gemeinschaft * zwischen den gebeten studierte ich in der gebets halle den koran in deutscher sprache, was sehr schwer fiel * mein innerer wiederstand gegen vorschriften, gewalt und unlogische abläufe verhinderten eine unvoreingenommene sicht auf die geschriebenen worte

in starkem gegensatz dazu stand das gefühl des angenommen seins in der gemeinde * das vertrauen, die hilfsbereitschaft und wärme der menschen die kein gefühl des fremd seins aufkommen ließ * für einen monat hielt ich mich ausschließlich in der moschee auf, unterbrochen nur von ein paar täglichen spaziergängen und dem kurzen schlaf in meiner zelle in der obdachlosen unterkunft

das fasten empfand ich als etwas vollkommen natürliches und als sehr angenehm, wohl auch aus dem umstand heraus keiner körperlichen oder weltlichen beschäftigung nachgehen zu brauchen * die zeit war ausgeschlossen im raume eines einzigen gebetes, oder man könnte auch sagen einer meditation

jeden abend wurde ein gemeinsames essen eingenommen zu dem ein jeder willkommen war, ob gläubiger oder nicht, und es kamen immer auch einige menschen von außerhalb, vor allem aus den benachbarten asyl unterkünften der stadt neckarsulm, oder auch besucher anderer gemeinden der umgebung * die kosten für die mahlzeiten wurden durch gaben der mitglieder finanziert, sehr oft richtete ein einzelnes mitglied oder eine familie die essensgabe aus * mein körper empfand keinen besonderen hunger am abend, und ich aβ nicht mehr als außerhalb dieser erfahrung, eher viel weniger *  zwei gläser wasser allerdings waren am abend sehr willkommen

 

 

* ~ * für mich erklärt sich dies einfach dadurch dass der geist jeden tag die fülle kostete * der verstand, durch den einmal gefassten entschluss zu fasten, keine stimme mehr hatte und ruhig wurde * und der umstand das eben der geist es ist der über die begierden, wünsche und den zustand meines körpers bestimmt, und den verstand dazu wie ein werkzeug gebraucht* ~ * 

 

 

einer der menschen mit denen ich mich täglich in kontakt befand war der koch * auch er wollte in diesem monat den koran lesen und so saßen wir jeden tag zusammen am boden und ich lauschte den worten aus dem koran in arabischen lauten * der koran ist in einer sehr alten arabischen sprache geschrieben in der sich selbst die meisten arabisch stämmigen menschen nicht mehr auszudrücken vermögen

 

in dieser sprache haben die worte, oder besser ausgedrückt, die musik des koran eine vollkommen andere melodie als die jenige, die ich in den deutschen worten hörte * hier klangen die töne sanft und ruhig * so ist es nicht verwunderlich dass der koran immer in dieser arabischen sprache wiedergegeben wird, weltweit, auch wenn wohl kaum jemand die bedeutung der melodie in seine eigene sprache fassen könnte

 

die ältesten der gemeinde kamen ebenfalls täglich zusammen um mit dem hodscha im gebetssaal den koran zu lesen * auch hier wurde ich herzlich eingeladen teil zu haben * saß täglich mit ihnen auf dem boden in der gebetshalle und lauschte dem sing~sang des heiligen liedes

an den sonntagen am morgen ist koran und arabisch unterricht für alle kinder und jugendlichen der gemeinde, auch hierzu war ich eingeladen und durfte mich am regen leben erfreuen das kinder mit sich bringen * ebenso an der toleranz die von den großen geübt wurde, bis es die grenze, die bei jedem lehrer individuell ist, sprengte * gelehrt wird die aussprache der worte des koran um ihn singen zu können, nicht die bedeutung von worten

 

 

* ~ *  für mich ist klar geworden das man diese bedeutung nicht in worte fassen kann, und so kann ich verstehen dass sie nicht versucht wird zu lehren * ~ *

 

 

an einem tag, ich saß auf dem boden über meinem koran, kam ein mann und bat darum etwas bei mir sitzen zu dürfen * wir redeten über den glauben und die welt * über terrorismus und die vielen menschen die unter den gewalttaten anderer leiden und ihr leben geben * der syrische konflikt brachte das gewahrsein des leidens und sterbens in die turkey, nach deutschland und in unser gewahr sein

 

wir saßen gemeinsam am boden der gebetshalle und als die bilder in unserem geiste entstanden liefen meinen gegenüber die tränen über die wangen, ob der gewalt die auf der einen seite so ungezügelt ausgelebt wird, und des leidens und der schmerzen die von allen getragen werden, auch von menschen wie uns beiden, die wir uns, hilflos in einer moschee gegenüber sitzen und die bilder von diesem leid in uns tragen

 

* ~ * nichts in dieser welt ist in der lage eine menschenseele so zu berühren und zu vereinen wie tiefes mitgefühl * ~ *

~ danke ~ alahu akbar ~

 

an einem anderen tag kam ein junger mann zu besuch, er war aus einer anderen gemeinde und gesellte sich zu mir * er erkundigte sich über meine motivation den koran zu studieren * er teilte mir in worten seine gedanken,  seinen glauben mit, dass in der camii gemeinde nicht ernsthaft genug das wort allah’s befolgt wird

sein strenges urteil umgab ihn und formte seine gesichtszüge ebenso ernst * beim gebet war dies dann auch in der äußeren darstellung seiner körperhaltung zu sehen, seine haltung wich oft ab von der üblichen haltung der anderen gläubigen * beim gemeinsamen essen war seine abneigung gegenüber menschen spürbar die seiner meinung nach maßlos und unachtsam die nahrung aufnahmen

 

 

* ~ * dieses bild war im außen für mich sichtbar * in meinem inneren fand dies einen anklang, und wenn ich mir dies genauer anschaue, dann schlummern diese vor urteile auch in meinem geist und ich halte es sehr für möglich, dass dieser mensch zu mir gekommen ist um mich darauf aufmerksam zu machen * ~ *

 

 

in folge der wahrnehmung der erfahrungen mit diesem menschen, wandelte auch ich eine haltung der hände beim gebet etwas ab, weil es mir logisch und gut erschien

dies sah mein guide am nächsten tag beim gebet * er sagte mir dass es ihm nicht förderlich erscheint die gebärden zu verändern * es gibt einige hodschas, die dies tun und ihre verehrer folgen ihnen darin, dadurch entsteht eine kleine abspaltung * nach dem glauben meines guides folgen diese menschen dann einem bild von allah, der kein bild hat, und so entstehen verurteilungen zu guten und schlechten gläubigen * beides ist eine verurteilung durch eine persönliche überzeugung * ein urteil aber gebührt nur allah

* ~ * danke * diesem menschen aus der anderen gemeinde, der mit seinem willen allah zu gefallen die dinge absolut richtig und gewissenhaft zu tun versucht * er schenkte mir die erkenntnis dass es dieser wille ist, der mich urteile über andere fällen lässt, zum beispiel das urteil dass andere sich weniger mühe geben zu verstehen oder sehr unachtsam sind  * ~ *

* ~ * danke ~ meinem guide, der mich aufmerksam machte einen blick auf diesen willen zu tun und zu sehen welche wirkungen entstehen wenn ich mich diesem willen einfach hingebe * es entsteht, wie er sagt, eine kleine spaltung, die bewirkt jene abzulehnen die meinem willen und den glauben den er erzeugt nicht folgen * ~ *

 

* ~ * danke allen menschen der gemeinde für ihre gegenwart, ihr bemühen allah zu gefallen, ihre gastfreundschaft und ihre hilfsbereitschaft * ich verbeuge mich tief vor jedem der mir begegnete und dadurch beigetragen hat aus meinem aufenthalt in der camii moschee und dem fasten monat ramazan einen heiligen moment für mich zu machen * ~ *

~ danke ~

20160505_122152.jpg

computerlog 20.03.2012 schramberg/schwarzwald

es ist 7 uhr am morgen und ich sitze in schramberg mit bernhard beim frühstück * zuvor waren wir noch unten am bach und badeten * welch wunder, das wasser weckt alle lebensgeister, ist selbst leben, nicht als kalt bezeichnet ist es die wunder bare frische des lebens * natascha, bernhardˋs tochter hat uns begleitet * ein zartes wesen so 12 jahre in dieser welt * so frisch und klar wie das wasser im bach jetzt im märz * still schaut sie neugierig in die welt *

am späten nachmittag besuchen natascha und ich den kleinen tierpark in schramberg * treffen auf ihre pfadfinder betreuerin sabine * sie ist unterwegs mit sabiha, einem spaßdisch veranlagtem türkischen mädchen in einem rollstuhl * augenblicklich sind wir in innigem kontakt und freuen uns über uns selbst * vier menschen die keine begrenzungen beachten und die kommunikation wunder voll wahrnehmen * natascha ist so begeistert wie ich über die totale lebensfreude von samiha * ich erzähle ihr von meinem vorhaben über die berge und bis nach israel zu laufen * samiha jauchzt ‚ein abenteuerer ~  juhu ganz wie ich selbst .. mein größter wunsch ist es einmal mit einem gleitschirm zu fliegen‘ * in unserer innigen verbundenheit umarmen und küssen wir uns beim auseinander gehen

ein paar wochen später versende ich samihaˋs bitte an alle gleitschirm flugschulen in der umgebung * es findet sich ein helfender flieger der sich bereit erklärt sie einmal mit in die lüfte zu nehmen * ich saß zu dieser zeit irgendwo in den alpen auf einer hütte, doch ich konnte die freudenhüpfer ihrer glückseligkeit wahrnehmen

~ danke ~

natascha bekommt auf dem rückweg noch eine pizza in der gaststube des tierparkes wo gerade eine schulklasse unterricht im pizzabacken erhällt * sie isst langsam und achtsam wie ich sie andauernd wahr nehme * mittlerweile ist es dunkel geworden * wir laufen nach hause * ich mache natscha aufmersam auf den sternenhimmel und die endlosigkeit des universums * wir erstaunen die unermesslichkeit gemeinsam und taufen die beiden hellsten sterne die sich gegenüber stehen mit den namen sabine und samiha * sie tragen noch immer diese namen und wenn wir sie sehen oder an sie denken erscheinen die beiden

hinter unserem rücken nehme ich einen sehr hellen leuchtstreifen wahr der aus dem himmel heraus zieht * wir drehen uns schnell um und eine sternschnuppe, riesig groß, zischt als feuerball über das firmament auf den boden zu, zieht funken versprühend eine leuchtspur und saust, nicht weit hinter dem tierpark, auf den erdboden  * wowh * unsere augen strahlen sich voller freude an und staunen tief aus dem weltenallem unseres herzens heraus, genau so wie das glühende gestein aus der endlosigkeit des kosmos erleuchtet * natascha meint ˋ wenn wir ein stück des steines finden, ist er ein diamant ˋ * sie ist noch sehr frisch in dieser welt und weiß deswegen noch viel mehr als ich über das universum * wir sind vollkommen ergriffen über die wunder vollen berührungen in den begegnung dieses tages

_/\_ ~ danke ~ _/\_